Ohmstede Folk

Klezmer for Peace

Giora Feidman Sextett

Mittwoch, 27. November 2019, 20 Uhr,
in der Versöhnungskirche OL-Donnerschwee, Kranbergstr. 7

Klezmer for Peace ist ein Projekt von Giora Feidman mit einer klaren Botschaft. Der Maestro schart Musiker aus der Türkei und Israel um sich und überwindet mit seiner Musik erneut die Grenzen von Nationalitäten, Religionen und Generationen.

Auf der Suche nach Möglichkeiten seine Musik in einem bislang nicht gehörten Gewand zu präsentieren, stieß Giora Feidman auf einen langjährigen musikalischen Weggefährten. Der türkischstämmige Musiker und Musikethnologe Murat Coskun, der weltweit zu den renommiertesten Rahmentrommlern gezählt wird, brachte zu den ersten Proben gleich zwei Kollegen aus seinem engeren Umfeld mit. Zusammen mit Gürkan Balkan an Gitarre und Oud sowie mit Muhittin Kemal Temel auf der türkischen Zither, war damit ein orientalischer Akzent gesetzt, dem Feidman mit seiner Klarinette sowie mit den israelischen Musikern Hila Ofek an der Harfe und Andre Tsirlin auf dem Saxophon die Musik der Klezmorim entgegensetzte. Damit es gelingen konnte, die Musik von sechs Solisten solch unterschiedlicher Herkunft zu einem harmonischen Ganzen zu verschmelzen, brachten die Künstler ihre eigenen Ideen und musikalischen Wurzeln ein und in der Kommunikation untereinander entwickelte sich ein Verständnis für die musikalischen Welten der Anderen.

Murat Coskun, Muhittin Kemal Temel und Gürkan Balkan sind nicht nur Virtuosen auf ihren Instrumenten, sondern auch Meister in der einzigartigen Kunst des Spielens und des Ausdrucks der Seele der türkischen Musik. Inspiriert von Maestro Feidman bieten Hila Ofek und Andre Tsirlin (Jerusalem Duo) einen neuen Ansatz, bei dem Harfe und Saxophon nicht nur als Instrumente der klassischen Musik und des Jazz, sondern auch als Folkinstrumente präsentiert werden.

Herausgekommen ist eine Musik, die fremd, zugleich aber auch vertraut klingt und dabei die unterschiedlichen Kulturen miteinander verbindet. Dass bei diesem Programm ein muslimisch-jüdisches Ensemble auf der Bühne steht, mag Feidman zugefallen sein. Die Botschaft, die dahinter steckt, ist aber eindeutig. Im Alter von 83 Jahren, nach mehr als 56 Aufnahmen und zahlreichen Programmen, macht Giora Feidman mit dem weiter, was er am besten kann – die Botschaft der Einheit und des Friedens durch Musik zu verbreiten und dies auf höchstem musikalischen Niveau. „Klezmer for Peace“ ist mehr als ein musikalisches Statement. Nichts ist unmöglich. Musik kann Widersprüche überwinden. Und genau darin liegt auch ihre gesellschaftliche Relevanz.

Giora Feidman (Israel) Klarinetten
Muhittin Kemal Temel (D/Türkei) Kanun
Murat Coskun (D/Türkei) Rahmentrommeln, Percussion, Gesang
Gürkan Balkan (Türkei) Oud, Gitarre
Hila Ofek (Israel) Harfe
Andre Tsirlin (Israel) Saxophon

Veranstalter ist die Folk-Initiative Oldenburg.
Der Vorverkauf beginnt am 6. September 2019 telefonisch unter 0441-34727 sowie in den drei Vorverkaufsstellen der Folk-Ini.
Jeweils 1€ jeder Eintrittskarte dient zur Unterstützung einer alleinerziehenden Mutter, deren minderjähriges Kind sehr krank ist.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf:
Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg
„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg
Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg
oder an der Abendkasse.

. Categories: Konzert. Tags: .

Fraunhofer Saitenmusik

Samstag, 16. März 2019, 19:30 Uhr
im KUZ Ofenerdiek in Oldenburg, Weissenmoorstr. 289

Traditionelle Musik – virtuos und vielsaitig

Eines der ältesten und schönsten Wirtshäuser Münchens hat der Fraunhofer Saitenmusik ihren Namen gegeben. Die kleine Bühne im Hinterhof ist in den 1970er- und 80er-Jahren ein ungemein fruchtbares Biotop für eine neue, kritisch-kreative bayrische Kleinkunst.

Die Fraunhofer Saitenmusik, das ist mittlerweile eine musikalische Institution – und zwar weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Mit ihrer ersten Platte „Volksmusik in schwierigen Zeiten“ haben sich die »Fraunhofer« musikalisches Neuland und ein junges Publikum erspielt. Ihre Wertschätzung für die überlieferte, über Jahrhunderte beim Musizieren entstandene Musik, ihre Neugier, mit der sie noch immer Altes oder Fremdes entdecken, neu arrangieren und interpretieren, haben dazu beigetragen, dass die Grenzen der Volksmusik heute anders verlaufen: Traditionell alpenländisch – europäisch – weltoffen.

Wenn die „Fraunhofer“ eine ihrer musikalischen Entdeckungsreisen antreten, sind sie offen für das, was ihnen begegnet. Ihr Repertoire spannt einen weiten Bogen – von traditionellen Volksweisen aus aller Welt bis hin zu klassischen Werken von Beethoven, Mozart, Händel und Orff.

Richard Kurländer – Harfe, Salzburger Hackbrett, Appenzeller Hackbrett – kann zusammen mit dem Bassisten Gerhard Zink und dem Gitarristen Gerhard Klein aus einem großen Vorrat an Klangfarben und Interpretationsmöglichkeiten schöpfen und so mit dem Trio neue musikalische Akzente setzen. Was die »Fraunhofer Saitenmusik« schon immer auszeichnet, ist die Fähigkeit, musikalischen Spannungsbögen aufzubauen, die die Lust am Zuhören nie abreißen lässt.

Veranstalter:
Folk-Initiative Oldenburg
Tel.: 0441-3 47 27, niko.markin@ewetel.net

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf:
Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg
„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg
Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg
oder an der Abendkasse.

. Categories: Konzert. Tags: .

Christian Bleiming Boogie Duo

Freitag, 18. Januar 2019, 19.30 Uhr
im KUZ Ofenerdiek in Oldenburg, Weissenmoorstr. 289.

Christian Bleiming: Klavier
Peter Samland: Schlagzeug

Das Repertoire der beiden Musiker aus Münster bietet mitreißenden Boogie-Woogie und einfühlsamen Blues. Pianist Christian Bleiming, der „westfälische Boogie-König“, ist längst kein Geheimtipp mehr, denn schon oft konnte man ihn in Funk und Fernsehen erleben. Zusammen mit Trommler Peter Samland bildet Bleiming seit Jahren ein perfekt harmonierendes Team. Die Tourneen des Duos führen kreuz und quer durch die Republik, von Sylt bis hin zum Bodensee, von Dresden nach Bonn. In Amüsierbetrieben aller Art, in Dampfbierbrauereien und Konzertsälen, in Stadthallen und Jazzclubs – überall sind die Musikfans begeistert, wenn Bleiming & Samland Klassiker und Eigenkompositionen des Boogie-Woogie spielen.
Mittlerweile kombinieren die Beiden ihre langjährige Bühnenerfahrung mit ungebrochener Spielfreude und schaffen so eine unverwechselbare Atmosphäre.

Es gibt mehrere CDs, auf denen das Christian Bleiming Boogie Duo zu hören ist, u.a. den „Boogie-Woogie Power-Train“, „Boogie That Blues Away!“, und –aktuell- : „Boogie in My Heart“ (2009). Schon oft urteilten Fachleute, daß Klavier und Schlagzeug im perfekten Zusammenspiel überzeugen und dem Publikum mit Temperament und Witz eine heiße Boogie-Nacht bereiten…

Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen der Folk-Initiative.

 

 

. Categories: Konzert. Tags: .

LE CLOU – Cajun Swamp Groove

Zum 40.Geburtstag der Folk-Initiative Oldenburg kommt die französische Band „Le Clou“mit ihrem Cajun Swamp Groove mal wieder nach Oldenburg und zwar

Freitag, den 30. November 2018
im KUZ-Ofenerdiek, Beginn 19.30 Uhr

Die Musik der französischen Band LE CLOU hat ihre Wurzeln tief in den Südstaaten der USA.
In den Swamps, den Sümpfen des Mississippi-Deltas, leben die Cajuns.
Sie sind Nachfahren von Siedlern aus Frankreich, die vor über 200 Jahren nach Nordamerika kamen.
In den abgelegenen Bayous westlich von New Orleans haben sie lange isoliert ge-lebt und sich mit Stolz und Selbstbewusstsein bis heute ihre eigene Lebensart, ihre Kultur und ihre französische Sprache bewahrt.
Die Cajuns feiern gern und ausgelassen, und man kann dort unten in Louisiana den Sound der Cajun Music aus allen Tanzschuppen stampfen hören.
Le Clous Cajun Swamp Groove ist druckvoller „Südstaaten-Sumpf-Rock’n Roll“, ein Gebräu aus traditioneller Cajun Music, Zydeco, kreolischen Rhythmen und Blues – gewürzt mit einer deftigen Portion französischem Esprit

SÜDSTAATEN – DIE LÄSSIGKEIT DES SEINS

Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult-Band seit mehr als vier Jahrzehnten ununterbrochen „on the road“.
Am längsten sind Yves Gueit und Johannes Epremian dabei. Mit heiterem Spielwitz zaubern sie charmant so manche musikalische Sumpfblüte aus dem Hut. „Wir spielen viel und gerne live. So ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer ge-worden, perkussiver, tanzbarer“, sagt Yves Gueit, der aus Toulon stammt.
Er ist der stoische Steuermann der Truppe und zieht scheinbar unbeteiligt, aber mit seelenvoller Musikalität seine Kreise auf Cajun-Akkordeon und allerlei Blasinstru-menten.
Johannes Epremian, der charmante Schalk im Team, kreuzt derweil seine Ge-sangslinien mit traumwandlerischen Fiddleparts.
Der Schotte Steve Crawford legt ausgeschlafene Gitarren-Grooves und wunderbare Gesangs-Harmonien an, während Gero Gellert am Bass und Ralph Schläger an den Drums von unten das nötige Pfund in die Musik pumpen.
So unterschiedlich diese fünf Musiker auch sein mögen, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend. Akkordeon und Fiddle verleihen dem hellen Gesang Flügel. Der Sound und die Geschichte eines lebendigen Musik-Stils aus Louisiana formen aus Band und Publikum eine dichte Einheit und sorgen für echtes Südstaaten-Feeling. Die Band macht mächtig Dampf, lässt den Kessel blubbern und kocht den Saal auf großer Flamme.

LAISSEZ LES BONS TEMPS ROULER

LE CLOU wurde 1976 gegründet. Als Pionier in Sachen Cajun Music etablierte sich die Formation schnell auf der europäischen Konzert- und Festivalszene. Der Durchbruch kam 1983 mit der TV-Eurovisionssendung „Lieder, Rhythmen, Melo-dien“ live vor 400 Millionen Menschen. In unzähligen Hörfunk- und TV-Produktionen präsentierte LE CLOU seinen CAJUN SWAMP GROOVE. Ein Charterfolg gelang mit dem Instrumentaltitel „Le Printemps Cadien“. Zweimal hintereinander erhielt die Band den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ und wurde überall in Europa mit Auszeichnungen dekoriert.

LE CLOU LINE-UP

YVES GUEIT … Vocals, Cajun-Akkordeon, Flöten, Klarinette, Saxofon
JOHANNES EPREMIAN … Vocals, Geige, Gitarre, E-Gitarre, Dobro
STEVE CRAWFORD … Vocals, Gitarre, Frottoir
GERO GELLERT … Bass
RALPH SCHLÄGER … Drums

LE CLOU DISCOGRAPHIE

„Première Décade“ … (2 CDs 1980-1985) …. Moustache Records MR 2100
„BAL“ … (1987) … Moustache Records MR 1000
„Oh! La la!“ … (1991) … Moustache Records MR 1070
„LIVE“ … (1994) … Moustache Records MR 1080
„SWAMP“ … (1998) … Moustache Records MR 2000
„Bayou Moon“ … (2000) … Moustache Records MR 2200
„Mississippi Machine“ … (2001) … Moustache Records MR 2530
„Vérité“ … (2005) … Moustache Records MR 2882
„Live à l’harmonie” … (2007) … Moustache Records MR 3003
„CAFÉ LOUISIANE“… (2009) … Moustache Records MR 3106
„PIÈRRE QUI ROULE“… (2017) … Moustache Records MR 4040

http://www.leclou.com
mail@leclou.com


Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

Sacred Sounds Of Grass

Samstag, 20. Oktober 2018
20 Uhr, KuZ Ofenerdiek

Jede Dame in Begleitung eines Herrn mit bezahlter Eintrittskarte hat freien Eintritt!

Die Gruppe Sacred Sounds Of Grass gilt als die älteste, aktive Bluegrass Band Deutschlands mit Gründungsdatum 1979. Mit ihrem klassischen Bluegrass Sound wird die Gruppe international auch als die authentischste Bluegrassband außerhalb der USA gehandelt. Dort wurde Sacred Sounds Of Grass auf 3 Tourneen, in den Jahren 1989, 1990 und 1993, bei renomierten Bluegrass-Festivals frenetisch gefeiert. Ihr Sound ist charakterisiert von vokaler und instrumentaler Perfektion.

Die Gruppe kann darüber hinaus auf zahlreiche live-Radioauftritte und TV-Produktionen zurückblicken. Ihr Können wurde auch oft als Begleitband von US-Künstlern auf Tournee bewiesen. 1998 wird Thilo in Wien gar als bester Banjospieler Europas gekürt.

Besetzung:
Thilo Hain: Banjo, Gesang
Sam Hain: Mandoline, Gesang
Alfred Bonk: Kontrabass, Gesang
Heiko Ahrend: Gitarre, Gesang
Hendrik Ahrend: Geige, Gesang

The Sand’s Family

Ireland’s Peace Ambassadors To The World

Samstag, 21. April 2018, 19.30 Uhr

Kulturzentrum PFL, Peterstr. 3, Oldenburg

Songs From The North Of Ireland

Anne Sands Gesang, Bodhran
Ben Sands Gesang, Mandoline, Gitarre, Tin Whistle
Colum Sands Gesang, Fiddle, Gitarre, Concertina, Kontrabass
Tommy Sands Gesang, Gitarre, Banjo, Tin Whistle

In Irland, dem Land der Mythen und Legenden, gibt es wohl kaum eine Familiengeschichte,
die nicht auch sagenhafte Züge trägt. So auch im Falle der Sands Family.

Die sieben Geschwister der Sands wuchsen auf einer kleinen Farm am Fuße der
nordirischen Mourne-Berge auf. Der Vater, ein begeisterter Fiddler und begnadeter
Geschichtenerzähler, spielte bei Hochzeiten, Beerdigungen und anderen familiären Anlässen
in den umliegenden Dörfern. Seinen Kindern erzählte er bei der Feldarbeit Geschichten, die
sich manchmal über Tage hinzogen und immer wieder um die Geschichte Irlands kreisten.
Auch die Mutter war musisch veranlagt – sie dichtete, sang und spielte Akkordeon. Tief
gläubig, säte sie in ihrem gelebten Katholizismus bei ihren Kindern früh den Keim der
religiösen Toleranz.

Die spärlichen Erträge der Farm sicherten gerade so das Überleben – und die Instrumente,
die trotz Armut immer wieder erklangen, das freundliche Klima.
Da es bis 1974 auf dem verschuldeten Anwesen noch nicht einmal Strom gab, prägten die
so überlieferten Lieder und Geschichten (unbehelligt von Fernsehen und anderen Medien)
das Leben der jungen Sands.

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die größer gewordenen Kinder anfingen, selber
Musik zu spielen, auf Piano, Fiddle, Gitarre. Vater Sands hatte angeblich vorher noch nie
eine Gitarre gesehen und war sich nicht ganz sicher, ob das wirklich ein Instrument sein
sollte. Die Mutter aber betete, dass es ihren Kindern gelingen möge, mit und von der Musik
besser zu leben, als sie selbst es vermochten.

Schon bald fingen die jungen Sands an, in den örtlichen Pubs zu spielen. Ihre Popularität
wuchs rasch. Ende der 60er Jahre gewannen sie erstmals die hoch angesehene „All Ireland
Ballad Group Competition“ in Dublin. Der 1. Preis bestand in der Finanzierung einer
dreiwöchigen Konzertreise nach New York.

Mit den dort verdienten Honoraren, so wurde später erzählt, konnten sie die Schulden des
elterlichen Hofes tilgen. Vielmehr noch aber war dies der Beginn einer sagenhaften,
weltumspannenden, nunmehr über 40-jährigen Karriere, die die Sands Family zu der wohl
angesehensten musikalischen Institution irischer Musik gemacht hat.

Natürlich haben die vier, heute noch innig verbundenen Geschwister längst eigene Familien,
in denen Tradition und Musik in die nächste Generation weiter gereicht wird. Und es wäre
kein Wunder, sollte in einigen Jahren eine neue Generation der Sands Family auf den
Bühnen dieser Welt musizieren.

 

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

G o i t s e – Irish Music

G o i t s e – Irish Music – leidenschaftlich, energiegeladen … und ansteckend !!
Freitag, 26. Januar 2018, 20 Uhr
Kulturzentrum Weissenmoorstraße, Oldenburg-Ofenerdiek

Diese Band ist nicht nur unglaublich jung, sondern auch unglaublich gut. Fast alle Musiker sind mehrfache All Ireland Champions an ihren Instrumenten und an der Bodhran, der irischen Handtrommel, ist sogar ein Weltmeister zu Gange. Die einzige junge Dame spielt nicht nur virtuos Fiddle, sondern hat auch eine zarte Soprano-Stimme.

Nachdem Goitse (gesprochen gwi:cha) bereits 2014 als Headlinder des Irish Follk Festivals begeisterten, räumte das Quintett 2015 bei den LiveIreland Music Awards als „Trad Group of the Year“ ab und wurde in den USA zur „Group of the Year“ gewählt. Anfang 2016 gewannen sie die „Freiburger Leiter“ als beste Musikgruppe.

Goitse sind im Irish Folk beheimatet, ziehen aber auch traditionelle Spielweisen anderer Länder hinzu. Man hört, wie viel Inspiration und Erfahrung die Band bei ihren weltweiten Tourneen gesammelt hat. Nach Jahren harter Arbeit sind Goitse auf dem Folk-Olymp angekommen und eines ist sicher: Sie werden die nächsten Jahre entscheidend prägen.

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

Feidman spielt Beatles !

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett / Special Guest: Jerusalem Duo

Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:00 Uhr

In der ev. Kirche Oldenburg-Ohmstede, Rennplatzstraße

Giora Feidman & Rastrelli Quartett - Stephan Haeger

Es gibt sie also doch noch, die kleinen Sensationen, die selbst die Musikwelt für einen Moment aus dem Takt bringen können. Schon wenige Tage nachdem die Nachricht die Runde machte, dass der Maestro zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett das große Beatles Songbook aufgeschlagen hat, um für 2017 ein hundertminütiges Programm zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four bestehen wird, waren die ersten Shows gebucht. Sozusagen vom Fleck weg, während der Jubiläumstournee im April 2016, auf der diese Formation und ihr Programm „Cello meets Klezmer“ gerade frenetisch gefeiert wurden. Und dann das?!

Wie so oft war die gute Idee nicht nur der Antrieb, sondern auch der Schlüssel dazu, dem aktuellen Erfolg noch eins draufzusetzen; allen Widrigkeiten zum Trotz, denn außer einer versteckten Vorankündigung im zurzeit laufenden Programm, fiel bis dato kein öffentlicher Ton. Feidman und die Rastrellis surfen auf Vorschuss und das verpflichtet. Was denn sonst?
Dass der kreative Wind, der eigentlich von hinten in die Segel blasen soll, um die Arbeit gedeihlich voranzutreiben, sich einen Notenschlüssel darum schert, merkten die fünf Musiker gleich zu Beginn Ihrer Arbeit an diesem Projekt. Gegenwind!

Konnten die Beatles die Richtung ihrer im Kern recht simplen Kompositionen durch die Kombination von Gesang und Text bestimmen und ihren Songs damit den legendären Glanz verleihen, mussten die fünf Instrumentalisten dieses letztere Element durch ein anderes ersetzen. Mit der virtuosen Umsetzung der fabelhaften und nahezu genialen Arrangements des Ensemblemitglieds Sergeh Drabkin sowie des slowakischen Komponisten Peter Breiner ist dies Giora Feidman und dem Rastrelli Cello Quartett vortrefflich gelungen.

 

Jerusalem Duo - credit Stephan Haeger

Das aus Israel stammende Jerusalem Duo – mit Hila Offek an der Harfe und André Tsirlin auf dem Saxofon – wird die Konzerte als „special guest“ zusätzlich bereichern. Freuen Sie sich auf einen außer- gewöhnlichen Musikabend, denn so zeitlos und generationsübergreifend werden Sie Giora Feidman noch nie erlebt haben.

 

 

Vorverkauf ab 1. Juli:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Telefon. Kartenbestellung ab 10. August 2017

 

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: , , .

Duo TZOVENOS/ Greece

Duo Tzovenos

Donnerstag, 3. November 2016 um 19:30 Uhr
Oldenburg Eversten, Kreuzkirche, Eichenstraße 15

Eine musikalische Reise durch die Poesie
Vorgetragen vom Liedermacher-Duo Pantelis und Sofia Tzovenos

Mit Liedern bekannter griechischer Komponisten wie Mikis Theodorakis, Manos Chatzidakis, Haris Alexiou, Manos Loisos, Kostas Hatzis, Nikos Kavadias, Vasilis Papakonstantinou, Eleftheria Arvanitaki.

Zwei ausdrucksstarke Stimmen, eine Gitarre und Lieder, die Poesie mit Weltanschauung verbinden – mehr braucht es nicht, um die Seele eines Landes, eines Volkes zu erfassen.

Dem Sänger und Gitarristen Pantelis und seiner Tochter Sofia gelingt diese Erkundung Griechenlands eindrucksvoll.

Viel Gefühl und Ausdruckskraft legen beide in die Interpretationen ihrer Lieder, die tief eintauchen in das Leben und Fühlen Griechenlands und aus denen Freude und Leid, Leichtigkeit und Tiefe sprechen. Z.B. Liebeslieder von Manos Loisos, der vor allem politisch engagierte Stücke mit sozialkritischen Themen schrieb, hinterlassen einen starken Eindruck.

Pantelis vermag mit seiner beeindruckenden, raumfüllenden und markanten Stimme den Zauber der Kompositionen zu entfachen, während Sofias klarer Sopran den Interpretationen intensiv-zärtliche Stimmungen verleiht.

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net