About Info

View all posts by Info

Colum Sands solo – Private Hauskonzerte

. Categories: Konzert. Tags: .

Sacred Sounds Of Grass

Samstag, 20. Oktober 2018
20 Uhr, KuZ Ofenerdiek

Jede Dame in Begleitung eines Herrn mit bezahlter Eintrittskarte hat freien Eintritt!

Die Gruppe Sacred Sounds Of Grass gilt als die älteste, aktive Bluegrass Band Deutschlands mit Gründungsdatum 1979. Mit ihrem klassischen Bluegrass Sound wird die Gruppe international auch als die authentischste Bluegrassband außerhalb der USA gehandelt. Dort wurde Sacred Sounds Of Grass auf 3 Tourneen, in den Jahren 1989, 1990 und 1993, bei renomierten Bluegrass-Festivals frenetisch gefeiert. Ihr Sound ist charakterisiert von vokaler und instrumentaler Perfektion.

Die Gruppe kann darüber hinaus auf zahlreiche live-Radioauftritte und TV-Produktionen zurückblicken. Ihr Können wurde auch oft als Begleitband von US-Künstlern auf Tournee bewiesen. 1998 wird Thilo in Wien gar als bester Banjospieler Europas gekürt.

Besetzung:
Thilo Hain: Banjo, Gesang
Sam Hain: Mandoline, Gesang
Alfred Bonk: Kontrabass, Gesang
Heiko Ahrend: Gitarre, Gesang
Hendrik Ahrend: Geige, Gesang

The Sand’s Family

Ireland’s Peace Ambassadors To The World

Samstag, 21. April 2018, 19.30 Uhr

Kulturzentrum PFL, Peterstr. 3, Oldenburg

Songs From The North Of Ireland

Anne Sands Gesang, Bodhran
Ben Sands Gesang, Mandoline, Gitarre, Tin Whistle
Colum Sands Gesang, Fiddle, Gitarre, Concertina, Kontrabass
Tommy Sands Gesang, Gitarre, Banjo, Tin Whistle

In Irland, dem Land der Mythen und Legenden, gibt es wohl kaum eine Familiengeschichte,
die nicht auch sagenhafte Züge trägt. So auch im Falle der Sands Family.

Die sieben Geschwister der Sands wuchsen auf einer kleinen Farm am Fuße der
nordirischen Mourne-Berge auf. Der Vater, ein begeisterter Fiddler und begnadeter
Geschichtenerzähler, spielte bei Hochzeiten, Beerdigungen und anderen familiären Anlässen
in den umliegenden Dörfern. Seinen Kindern erzählte er bei der Feldarbeit Geschichten, die
sich manchmal über Tage hinzogen und immer wieder um die Geschichte Irlands kreisten.
Auch die Mutter war musisch veranlagt – sie dichtete, sang und spielte Akkordeon. Tief
gläubig, säte sie in ihrem gelebten Katholizismus bei ihren Kindern früh den Keim der
religiösen Toleranz.

Die spärlichen Erträge der Farm sicherten gerade so das Überleben – und die Instrumente,
die trotz Armut immer wieder erklangen, das freundliche Klima.
Da es bis 1974 auf dem verschuldeten Anwesen noch nicht einmal Strom gab, prägten die
so überlieferten Lieder und Geschichten (unbehelligt von Fernsehen und anderen Medien)
das Leben der jungen Sands.

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die größer gewordenen Kinder anfingen, selber
Musik zu spielen, auf Piano, Fiddle, Gitarre. Vater Sands hatte angeblich vorher noch nie
eine Gitarre gesehen und war sich nicht ganz sicher, ob das wirklich ein Instrument sein
sollte. Die Mutter aber betete, dass es ihren Kindern gelingen möge, mit und von der Musik
besser zu leben, als sie selbst es vermochten.

Schon bald fingen die jungen Sands an, in den örtlichen Pubs zu spielen. Ihre Popularität
wuchs rasch. Ende der 60er Jahre gewannen sie erstmals die hoch angesehene „All Ireland
Ballad Group Competition“ in Dublin. Der 1. Preis bestand in der Finanzierung einer
dreiwöchigen Konzertreise nach New York.

Mit den dort verdienten Honoraren, so wurde später erzählt, konnten sie die Schulden des
elterlichen Hofes tilgen. Vielmehr noch aber war dies der Beginn einer sagenhaften,
weltumspannenden, nunmehr über 40-jährigen Karriere, die die Sands Family zu der wohl
angesehensten musikalischen Institution irischer Musik gemacht hat.

Natürlich haben die vier, heute noch innig verbundenen Geschwister längst eigene Familien,
in denen Tradition und Musik in die nächste Generation weiter gereicht wird. Und es wäre
kein Wunder, sollte in einigen Jahren eine neue Generation der Sands Family auf den
Bühnen dieser Welt musizieren.

 

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

G o i t s e – Irish Music

G o i t s e – Irish Music – leidenschaftlich, energiegeladen … und ansteckend !!
Freitag, 26. Januar 2018, 20 Uhr
Kulturzentrum Weissenmoorstraße, Oldenburg-Ofenerdiek

Diese Band ist nicht nur unglaublich jung, sondern auch unglaublich gut. Fast alle Musiker sind mehrfache All Ireland Champions an ihren Instrumenten und an der Bodhran, der irischen Handtrommel, ist sogar ein Weltmeister zu Gange. Die einzige junge Dame spielt nicht nur virtuos Fiddle, sondern hat auch eine zarte Soprano-Stimme.

Nachdem Goitse (gesprochen gwi:cha) bereits 2014 als Headlinder des Irish Follk Festivals begeisterten, räumte das Quintett 2015 bei den LiveIreland Music Awards als „Trad Group of the Year“ ab und wurde in den USA zur „Group of the Year“ gewählt. Anfang 2016 gewannen sie die „Freiburger Leiter“ als beste Musikgruppe.

Goitse sind im Irish Folk beheimatet, ziehen aber auch traditionelle Spielweisen anderer Länder hinzu. Man hört, wie viel Inspiration und Erfahrung die Band bei ihren weltweiten Tourneen gesammelt hat. Nach Jahren harter Arbeit sind Goitse auf dem Folk-Olymp angekommen und eines ist sicher: Sie werden die nächsten Jahre entscheidend prägen.

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

Feidman spielt Beatles !

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett / Special Guest: Jerusalem Duo

Am Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:00 Uhr

In der ev. Kirche Oldenburg-Ohmstede, Rennplatzstraße

Giora Feidman & Rastrelli Quartett - Stephan Haeger

Es gibt sie also doch noch, die kleinen Sensationen, die selbst die Musikwelt für einen Moment aus dem Takt bringen können. Schon wenige Tage nachdem die Nachricht die Runde machte, dass der Maestro zusammen mit dem Rastrelli Cello Quartett das große Beatles Songbook aufgeschlagen hat, um für 2017 ein hundertminütiges Programm zusammenzustellen, das ausschließlich aus Kompositionen der Fab Four bestehen wird, waren die ersten Shows gebucht. Sozusagen vom Fleck weg, während der Jubiläumstournee im April 2016, auf der diese Formation und ihr Programm „Cello meets Klezmer“ gerade frenetisch gefeiert wurden. Und dann das?!

Wie so oft war die gute Idee nicht nur der Antrieb, sondern auch der Schlüssel dazu, dem aktuellen Erfolg noch eins draufzusetzen; allen Widrigkeiten zum Trotz, denn außer einer versteckten Vorankündigung im zurzeit laufenden Programm, fiel bis dato kein öffentlicher Ton. Feidman und die Rastrellis surfen auf Vorschuss und das verpflichtet. Was denn sonst?
Dass der kreative Wind, der eigentlich von hinten in die Segel blasen soll, um die Arbeit gedeihlich voranzutreiben, sich einen Notenschlüssel darum schert, merkten die fünf Musiker gleich zu Beginn Ihrer Arbeit an diesem Projekt. Gegenwind!

Konnten die Beatles die Richtung ihrer im Kern recht simplen Kompositionen durch die Kombination von Gesang und Text bestimmen und ihren Songs damit den legendären Glanz verleihen, mussten die fünf Instrumentalisten dieses letztere Element durch ein anderes ersetzen. Mit der virtuosen Umsetzung der fabelhaften und nahezu genialen Arrangements des Ensemblemitglieds Sergeh Drabkin sowie des slowakischen Komponisten Peter Breiner ist dies Giora Feidman und dem Rastrelli Cello Quartett vortrefflich gelungen.

 

Jerusalem Duo - credit Stephan Haeger

Das aus Israel stammende Jerusalem Duo – mit Hila Offek an der Harfe und André Tsirlin auf dem Saxofon – wird die Konzerte als „special guest“ zusätzlich bereichern. Freuen Sie sich auf einen außer- gewöhnlichen Musikabend, denn so zeitlos und generationsübergreifend werden Sie Giora Feidman noch nie erlebt haben.

 

 

Vorverkauf ab 1. Juli:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Telefon. Kartenbestellung ab 10. August 2017

 

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: , , .

Duo TZOVENOS/ Greece

Duo Tzovenos

Donnerstag, 3. November 2016 um 19:30 Uhr
Oldenburg Eversten, Kreuzkirche, Eichenstraße 15

Eine musikalische Reise durch die Poesie
Vorgetragen vom Liedermacher-Duo Pantelis und Sofia Tzovenos

Mit Liedern bekannter griechischer Komponisten wie Mikis Theodorakis, Manos Chatzidakis, Haris Alexiou, Manos Loisos, Kostas Hatzis, Nikos Kavadias, Vasilis Papakonstantinou, Eleftheria Arvanitaki.

Zwei ausdrucksstarke Stimmen, eine Gitarre und Lieder, die Poesie mit Weltanschauung verbinden – mehr braucht es nicht, um die Seele eines Landes, eines Volkes zu erfassen.

Dem Sänger und Gitarristen Pantelis und seiner Tochter Sofia gelingt diese Erkundung Griechenlands eindrucksvoll.

Viel Gefühl und Ausdruckskraft legen beide in die Interpretationen ihrer Lieder, die tief eintauchen in das Leben und Fühlen Griechenlands und aus denen Freude und Leid, Leichtigkeit und Tiefe sprechen. Z.B. Liebeslieder von Manos Loisos, der vor allem politisch engagierte Stücke mit sozialkritischen Themen schrieb, hinterlassen einen starken Eindruck.

Pantelis vermag mit seiner beeindruckenden, raumfüllenden und markanten Stimme den Zauber der Kompositionen zu entfachen, während Sofias klarer Sopran den Interpretationen intensiv-zärtliche Stimmungen verleiht.

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

The Fretless – The Celtic string quartet

Sonntag, 25. September 2016 um 19.30 Uhr
im Kulturzentrum PFL in Oldenburg, Peterstr. 3

Kanadischer Folk mit vier Bögen und sechzehn Saiten

The Fretless - The Celtic string quartett

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ben Plotnick – Violine, Viola
Karrnnel Sawitsky – Violine, Vocals
Trent Freeman – Violine, Viola, Vocals, Footpercussion
Eric Wright – Cello, Vocals

Das mehrfach preisgekrönte kanadische Streichquartett The Fretless hat sich mit seiner Symbiose aus Kammermusik und aufregenden Folk Tunes weltweit einen Namen gemacht. Alle Bandmitglieder haben einen keltischen Background und bezeichnen sich selbst als Folkmusiker, die jedoch die Spieltechnik und Erfahrung der Kammermusik mitbringen. Ihren innovativen Sound nennen sie „rad trad“. So werden unterschiedliche keltische, aber auch kanadische Fiddle Styles mit eingebracht. Das Cello hingegen übernimmt die Basslinie und ist Rhythmusgebend.

Bei seinem Deutschland Debüt im Rahmen des Irish Folk Festivals 2012 erntete das Quartett Begeisterungstürme und selbst die renommierte FAZ schwärmte: „Fretless sind die Sensation…“ Nachdem das Ensemble bereits 2012 mehrfach bei den kanadischen Musikpreisen abgeräumt hatte, wurden sie auch 2014 beim CFMA zum „Ensemble of the Year“ und ihr 2. Album „The Fretless“ bei den WCMA zum “Instrumental Album of the Year” gekürt.

Nun kommt das Streichquartett ab 24.09. mit einem brandneuen Album und neuer Besetzung endlich wieder nach Deutschland, Belgien und Luxemburg auf Tour, u.a. auch in die renommierte Kölner Philharmonie. www.thefretless.com

 

Vorverkauf:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett

Cello meets Klezmer

Konzert am Dienstag, 12. April 2016, um 20 Uhr, in der ev.Kirche zu Ohmstede

Giora Feidman & Rastelli- Cello-Quartett creditt Christian DebusDer König des Klezmer und die Meister des Cellos in einem Konzert vereint.
Weltstar Giora Feidman und das Rastrelli Cello Quartett präsentieren
„Cello meets Klezmer“

Ein neues Programm und dennoch ein schon eingespieltes Team?
Kira Kraftzoff, musikalischer Leiter der Rastrellis, hat in anderen Formationen – als Duo, im Quartett und als Orchesterleiter – schon über 200 Konzerte mit Weltstar Giora Feidman gespielt.

Man kennt sich also und schätzt sich.
Seit Jahren inspiriert Feidmans leidenschaftliche Musik, höchste Professionalität und Virtuosität wie auch seine beeindruckende Persönlichkeit Kira Kraftzoff ebenso wie seinen Quartett-Kollegen Sergio Drabkin.

Drabkin ist es auch, dessen geniale Bearbeitungen den vier Rastrellis ein facettenreiches Repertoire von der Klassik über das Musical bis hin zum Klezmer und zum Jazz erschließen.

Das „Rastrelli Quartett“ besteht aus vier Violoncelli und doch meint man, den besonderen Klang eines klassischen Streichquartetts zu hören.  Ihr Spiel  verwandelt das Cello in ein Streichinstrument, das keine musikalischen Grenzen zu kennen scheint.

Im Konzert treten die vier Musiker des Quartetts hingebungsvoll, technisch perfekt, mitreißend und in tausend Klangfarben in den Dialog mit Feidmans faszinierender Klezmer-Klarinette.

Ein exklusives Klangerlebnis auf Weltniveau.

Giora Feidman – Klarinetten
Kira Kraftzoff – Cello
Sergio Drabkin – Cello
Kirill Timofeev- Cello
Misha Degtjareff – Cello

Der Vorverkauf erfolgt bei den folgenden Stellen:

Irish-Tweed-Shop, Bergstrasse 6, Oldenburg

„Scheibenkleister“, Donnerschweer Str. 99, Oldenburg

Hörgeräte Hahm, Karuschenweg 1a / Ofenerdieker Strasse, Oldenburg

Veranstalter:

Folk-Initiative Oldenburg

Tel.: 0441-34727, niko.markin@ewetel.net

. Categories: Konzert. Tags: .

Eist aus Irland

Konzert am  28. Februar 2016 im  Kulturzentrum Ofenerdiek um 19.30 Uhr

Eist ÉIST (sprich: „ejscht“) lautet der Titel eines Liedes von Màire Breatnach (Riverdance), mit der Matthias Kießling, der von 1978 bis 2001 als Komponist, Musiker, Sänger und Gründungsmitglied von WACHOLDER maßgeblich das Profil einer der erfolgreichsten Folkbands Deutschlands mit geprägt hat, von 2001 bis 2007 regelmäßig auf Tournee war.
Es bedeutet: „Hör’ zu!“ und steht als  Motto dem Projekt voran mit dem er am  28. Februar 2016 im  Kulturzentrum Ofenerdiek um 19.30 Uhr zu Gast sein wird.

Zusammen mit Eoin Duignan (low whistles, uilleann pipes) und Jeremy Spencer (fiddle, voc.), zwei renomierten Musikern aus Irland, geht er auf Tournee mit Liedern und Instrumentalstücken, angeregt von der Jahrhunderte alten Geschichte  der gemeinsamen Musiktradition.

Zu hören sein werden nicht zuletzt die Uilleann Pipes, der traditionelle irische Dudelsack, der mit seinem unverwechselbaren weichen Klang unter den Händen von Eoin Duignan die schönsten Melodien lebendig werden lässt.

Jeremy Spencer an der Fiddle vervollkommnet den Klang der Band mit virtuosem und meisterlichem Tanz des Bogens auf den Seiten seines Instrumentes.

Hier treffen sich drei Meister ihres Faches zum gemeinsamen Musizieren. Das Repertoire reicht von alten und neuen Liedern des Folk – und Songwritergenres bis hin zu den mitreißenden Instrumentalstücken der keltischen Musik.

Kiessling
Kiessling
Jeremy
Jeremy
Eoin
Eoin

Die Zuhörer erwartet ein unterhaltsamer Abend, den bis dato alle, die diesem Ereignis beiwohnen konnten mit höchstem Lob und Anerkennung und nicht zu letzt lang anhaltendem Applaus zu honorieren bereit waren.

www.infokies.de

. Categories: Konzert. Tags: , .

Norland Wind

Konzert am Mittwoch 16. Dezember 2015, 20 Uhr
in der Ev. Versöhnungskirche, Kranbergstraße, Oldenburg

Harp Music and Song from the Celtic Northwest…

Norland Wind

Kerstin Blodig  Gesang, Gitarre, Bodhrán
Noel Duggan (Clannad)  Gesang, Gitarre
Thomas Loefke keltische Harfe
Angelika Nielsen  Geige, Viola, Gesang
Mads Klindt Poulsen Keyboard

Donegal, der keltische Nordwesten Irlands inspiriert die Musik des Ensembles.  Noel Duggan, auch Mitglied der irischen Kultgruppe Clannad (17 CDs, unzählige Preise, Grammy Award) ist in Donegal aufgewachsen, er bringt die gälischsprachigen Lieder seiner Heimat in die Gruppe ein. Kerstin Blodig arrangiert oder schreibt neue Musik zu den traditionellen Texten. Thomas Loefkes Harfenkompositionen, entstanden während seiner alljährlichen Aufenthalte auf den Inseln Donegals, Schottlands oder der Färöer, sind ein weiterer Teil des Programms.

Der mystische Klang von Loefkes Harfe, Kerstin Blodigs klare, ausdruckstiefe Stimme, ihr kraftvolles „grooviges“ Gitarrenspiel sowie der bodenständige Bariton von Noel Duggan prägen den Sound der Gruppe. Von den Färöer Inseln, gelegen im Nordatlantik zwischen Schottland und Island, kommt die Geigerin Angelika Nielsen, sie verleiht den betörenden Klanglandschaften noch mehr Emotion. Unterstützend dazu gesellt sich der Keyboard-Spieler Mads Klindt Poulsen.

Aktuelle CD: „Storm in a Teacup“ (Laika / Rough Trade)

Musik zum Hören     Videos    Zur Geschichte der Band

 

„Norland Wind – Gott muss Ire gewesen sein, dass er den Inselbewohnern diese Musik einhauchte“ (Weserkurier)

“Weltklasse – Musik“ (Westfalen Blatt)

„Exzellentes spielerisches Niveau“ (Frankfurter Rundschau)

„lush modern sound“ (Folk Harp Journal, USA)

„Missionare keltischer Musik mit stehenden Ovationen bei ihren Auftritten“    (VG, Norwegen)

„Klangfarben von reizvoller unaufdringlicher Faszination“  (Irland Journal)

„keltische Musiktraumreise“ (Darmstädter Echo)

„Blodig beeindruckte mit einer der ausdrucksstärksten Stimmen, die wir je gehört haben“ (Glamdalen, Norwegen)

„Musikalisch gehört Loefkes Musik zum Besten, was die Szene zu bieten hat“ (folkworld.de)